Klar - Turnierreiten ist immer was Besonderes und macht (meistens) Spaß. Wer das häufiger mit seinem eigenen Pferd macht wird zwar eine gewisse Gewöhnung feststellen, aber langweilig wird das trotzdem nicht. Wieviel spannender ist es aber, als Reitschüler auf Schulpferden mitmachen zu dürfen? Wie - wer winkt hier ungläubig ab? Von wegen "keine Chance gegen die Konkurrenz" und "eh nur hinten mit reiten"! 15 Kinder und Jugendliche unseres Reitvereins konnten Anfang Juli ein Event der besonderen Art erleben, welches den jungen Teilnehmern sicherlich nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Bei schönstem Wetter hatte am Sonntag, 8.Juli 2018, die IG-Welsh zur Regionalschau Baden Württemberg 2018 in das badische Waghäusel geladen. Die Resonanz war riesig, Welshponies aus dem In- und Ausland kamen teilweise mit vielen Stunden Anfahrtsweg nach Waghäusel, um dann auf drei Prüfungsplätzen gleichzeitig um Ruhm und Ehre zu kämpfen. Mit dabei unsere 3 Lehrponies, die Welsh A Stute "Jessie's Fairytale", der Welsh B Wallach "Van Royc's Midnight Tango", die Welsh Cob Stute "Cethin Lady Marian" und 15 hochmotivierte Reitschüler im Alter von 8 - 14 Jahren. Für die neueren Reitschüler war dies die erste Gelegenheit, auf einer Welshschau zu starten. Entsprechend groß war die Vorfreude - wo hat man sonst schon die Gelegenheit eine Prüfung im englischen Stil und vor internationalen Richtern zu bestreiten? Hochkarätig besetzt waren die Richter extra für diese Schau aus ihrer Heimat England bzw Belgien angereist. Demnentsprechend spannende Prüfungen standen an: vom "Junior Handling" über "First Ridden" bis zur "Junior Saddle Class" und der "Königsdisziplin", der Vorstellung der Ponies in der jeweiligen Zuchtklasse gab es die unterschiedlichsten Prüfungen zum Reiten oder der Vorstellung an der Hand.

 

Dazu kam, dass unser Team dieses Jahr noch eine Sonderaufgabe bekommen hatte. Im letzten Jahr hatten Kinder und Ponies mit einem GHP-Schaubild die Zuschauer und Ausrichter gleichermaßen begeistert. Daraufhin wurden "Astrid und ihr Kiddie-Team" beauftragt, dieses Jahr als neue Prüfungen einen geführten und gerittenen GHP auszurichten.  Kinder und Eltern haben schon Wochen vorher Hindernismaterial entworfen und gebastelt, Testdurchläufe geritten und Wertungsoptimierungen durchdacht. Das Ergebnis: im Kopf schon mal sehr sehenswert aber auch eine organisatorische Herausforderung! So wurde kurzerhand aus dem Sonntagsprogramm ein Wochenend-Event mit Zeltlager und Übernachtung.

 

Der GHP Parcours füllte am Freitag Abend einen eigenen Hänger, Ponies und Sattelzeug wurden Samstag vormittag von den Kindern auf Hochglanz poliert und noch mal geprüft ob auch alles dabei war. Schließlich musste auch an Füttern und Tränken der Pferde, "Futter" und Sitzgelegenheiten für die Zweibeiner und vieles mehr gedacht werden. Fast pünktlich um die Mittagszeit setzte sich dann die Karawane aus Pferdetransporter, GHP Hänger und Eltern-Taxis mit Sack und Pack in Bewegung. Vor Ort verging die Zeit dann wie im Flug - Plätze sichten, Ponies versorgen, die beiden Großzelte für Mädels und Bubens aufbauen, den GHP Parcours soweit möglich stellen .... Im Nu war es dann schon Abend und alle freuten sich auf die Bewirtung beim "Welsh-Züchterabend". Die Bewirtung war etwas überfordert, da deutlich mehr Gäste als ursprünglich angemeldet anwesend waren, aber das versetzte der Laune nur kurzzeitig einen Dämpfer. Es war ja viel interessanter, dass das Welsh-A Fohlen im Nachbarpaddock ständig aus dem Zaun rausklettern wollte. So wurden einige Kids abends zu ungeplanten Fohlenfängern. Die Nacht war entsprechend kurz, wie bei Zeltlagern ja nicht anders zu erwarten. Ob das jetzt an dem kleinen TechnoRockfestival auf der anderen Parkplatzseite lag oder doch eher daran was sich die Mädels nachts noch alles zu erzählen hatten?

 

Aber unglaublich - trotzdem waren alle um 6:30 mehr oder weniger wach, die Ponies gemeinsam gefüttert und mit auftauenden Lebensgeistern wurde beim Frühstück der Schlachtplan durchgegangen. Zentraler Anlaufpunkt den Tag über war die Beifahrertür des LKW mit dem ausgehängten Zeit- und Organisationsplan. Standardantwort Astrid auf die Frage "wann ist ....? wer macht ...? wem helfe ich ...?" - "Keine Ahnung, schau auf die Tür"!


Lara/Sonja/Lisa rückten als erste mit einer motivierten Cethe aus zur Freizeitreiterrittigkeitsprüfung, als deren Hauptherausforderung sich dann nicht die Monster am Rand des Vierecks, sondern der ovale obere Zirkel herausstellte. Währenddessen sind Mara/Tango unterstützt von Sina in einer wirklich starken und großen Wallachklasse angetreten. Mara hat Tango bei diesem ersten Auftritt in der Schauklasse wirklich gut präsentiert, von der Nervosität war gar nichts zu merken. Und ja - Schauklasse ist noch mal eine ganz andere Hausnummer als die Sportvorführungen!

 

Die vielen Helfer vor und hinter den Kullissen waren zeitgleich fleissig dabei den GHP Parcours zu komplettieren. Alles was keine Füße bekommen sollte oder wegfliegen konnte war abends vorsichtshalber noch im Hänger geblieben.(Danke Lena fürs Fahren!). Kinder liefen mit Bündeln von Luftballons über den Platz, die Blumenbrücke mit den mühsamst von Fam Christein gebastelten bunten Puscheln, der Burghof mit den Tigern am Eingang und zum Schluß kam dann ein wirklich tolles Gesamtbild heraus. Alle Teilnehmer waren tief beeindruckt wie schön der Parcours aussah. So durchliefen und -ritten sie dann Stationen wie "Seiltänzer", "Blumenbrücke", "Tausendfüßler" und den "Burghof", bewacht von gefährlichen Tigern und mit verlockenden Äpfeln dekoriert. Und dazu die ganzen motivierten Helfer als Parcoursdienst, die vorbildlichst niemanden in den Weg liefen aber alle fallenden Stangen und weggetragenen Fahnen zuverlässig im Nu wieder an den Platz gebracht haben! Mit diesem GHP Debüt haben wir uns auf jeden Fall gut plaziert und viel Lob von Teilnehmern, Ausrichtern und Zuschauern erhalten.

 

Es ging Zug um Zug weiter: Hannah, die mit Cethe in einer ewig langen Junior Riddenclass mitritt, Svenja mit Jessie im Schauring der Welsh A-Stuten, Lara wieder mit Cethe zur Sattelklasse, jeweils tapfer unterstützt von den geplanten und ungeplanten Helfern. Cethe wäre zwar sichtlich viel lieber im Zuchtring mitgelaufen statt drumherum zu reiten aber hat sich tapfer in ihr Schicksal ergeben. Und wie man auf den Bildern sieht hatten sie ja doch noch Spaß damit. Am Nachmittag ging es Schlag auf Schlag weiter mit Cethe und Tango im Junior Handling, Jessie und Tango im Führzügel und First Ridden. Die Juniorhandling Kids Sina und Lisa stellten super vor und waren sehr erleichtert, die auswändig gelernte Abstammung doch nicht wiedergeben zu müssen - walisische Ponynamen sind einfach schwer! Mit Sveta hatten wir ja auch noch den Luxus einer sozusagen privaten Schaufotografin, die mit dem richtigen Blick die vielen tollen Fotos und Eindrücke festgehalten hat.

 

Mia G. und Vivien haben sich hier mit ihrem ersten Turnierstart überhaupt auf der bewährten Jessie sehr gut geschlagen. Elif-Eri mit Tango hat das Durcheinander des Starts souverän überritten, die Richter aber wohl nicht so wie sonst überzeugt. Nun - englische Richter richten halt anders. Mia L. hatte anschließend mit einer etwas übermotiviert marschierenden Jessie im First Ridden zu kämpfen, ist aber über ihren Schatten gesprungen und hat sich gut durchgesetzt. Lisa und Svenja haben in der 2. Abteilung durch den Ausfall der Restteilnehmer ein "internes Duell" ausgetragen. Der Richterin gefiel das so gut, dass sie beide noch mal ein paar extra Lektionen reiten lies. Kevin und Cethe mussten sich als letzte Prüfung noch in der Schauklasse der älteren D-Stuten schlagen, bei der beim Blick auf die Namen der Aussteller schon im Katalog der Sieger feststand. Trotzdem: 3. Platz - prima gemacht.

 

Vor allem für Astrid unglaublich - sie hat sich zwischendurch fast überflüssig gefühlt (na ja, wirklich nur fast ;-). Immer wenn sie an irgendwelchen Plätzen / LKW / Schauringen nach dem Rechten sehen wollte lief alles: die richtigen Ponies und Kinder mit dem richtigen Outfit machten sich fertig, fehlende Nummern / Jackets wurden schon hinterhergetragen, alles wuselte, aber kam immer richtig an 👌👌👌 Ihr wart alle einfach spitze. Und damit meine ich auch alle hinter den Kullissen, die ich jetzt vergessen oder falsch erwähnt habe. Dank der vielen Sonntags wieder anreisenden Eltern und immer noch motiviert mit anfassenden Kinder konnten GHP Parcours und Zeltplatz rechtzeitig wieder in den Anhänger verstaut werden (danke Christian fürs Zurückfahren). Kids, Eltern, Lara, Ponies: Ihr wart einfach toll! Alle haben sich gegenseitig unterstützt - das ist Horsemanship vom Feinsten und da können sich viele Erwachsene eine dicke Scheibe abschneiden. Die jungen Teilnehmer waren sich auch alle einig - müde, aber keiner wollte dieses tolle Wochenende missen!

 

Noch ein kleines Highlight zum Schluß: unser Pony Jessie gewann dank eurer tollen Ergebnisse als bestes Welsh A pony aus Sport u Zucht den Sektionscup Welsh A. So mussten wir dann überraschend ein genüsslich auf dem Paddock "eingesautes" Pony schnell im Trab von beiden Seiten geputzt in wieder manierlichem Outfit in den Schauring befördern wo sie gelassen ihre Trophäe, eine Abschwitzdecke, in Empfang nahm.